Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Gehe zu Inhalte

Marie-Luise Wolff

Artikel vom 21.08.2015

Foto: ENTEGA AG

Dr. Marie-Luise Wolff ist Vorstandsvorsitzende der ENTEGA AG in Darmstadt und Mitglied im Stiftungsrat der Schader-Stiftung.

Dr. Marie-Luise Wolff

Marie-Luise Wolff studierte Anglistik und Musikwissenschaft in Deutschland, England und den USA. Nach Stationen in der Unternehmenskommunikation der Bayer AG und im Marketing-Ressort von SONY Deutschland trat Wolff ab 1996 als Leiterin Unternehmenskommunikation in die VEBA AG ein – ein Vorgängerunternehmen der E.ON AG. Zwischen 2002 und 2006 verantwortete sie die Unternehmensstrategie der E.ON Sales Trading. Im Jahr 2006 wurde sie Geschäftsführerin der neu gegründeten E.ON-Vertriebsgesellschaft E WIE EINFACH. Zwischen 2009 und 2012 war sie Vorstand der Mainova AG. Sie verantwortete dort die Bereiche Energiebezug und -handel, Marketing, Vertrieb und Kundenservice.

Seit 1. Juli 2013 ist Marie-Luise Wolff Vorstandsvorsitzende der ENTEGA AG in Darmstadt.

Frau Dr. Wolff hat als Vorsitzende des Vorstands der ENTEGA AG in den vergangenen Jahren in verschiedener Weise mit der Schader-Stiftung kooperiert. Sie war Podiumsdiskutantin bei der Veranstaltung „Transformationen des Energiesystems – über Grenzen hinweg lernen“ mit dem Friedensnobelpreisträger Prof. Mohan Munasinghe im November 2013 im Schader-Forum, mit der HSE war sie Förderpartnerin der kommunikationswissenschaftlichen Konferenz „Verantwortung – Gerechtigkeit – Öffentlichkeit“ im Mai 2015 und sie ist kontinuierlich am Runden Tisch Wissenschaftsstadt Darmstadt beteiligt.

Zuletzt begleitete sie das Dialog-Café „Kulturen der digitalalisierten Ökonomie“ anlässlich des Großen Konvents der Schader-Stiftung 2016 zum Thema „Kulturelle Praktiken 4.0 – Verführung oder Selbstbestimmung?“.