Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Gehe zu Inhalte

Marilena Geugjes

Artikel vom 02.03.2018

Marilena Geugjes ist Doktorandin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg und Vorstandsmitglied des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung.

Marilena Geugjes

Marilena Geugjes, geboren 1991, ist Doktorandin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg. Sie ist Vorstandsmitglied des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung und gehört dem Leitungsteam der Arbeitsgruppe “Konflikte im subsaharischen Afrika” an. Ihre Forschungsschwerpunkte sind einerseits kollektive Identität, gesellschaftliche Kohäsion und die Gesellschaften Skandinaviens sowie andererseits politische Konflikte, vor allem in Subsahara-Afrika. Geugjes hat langjährige Berufserfahrung als freie Journalistin, unter anderem bei der Süddeutschen Zeitung, und wurde für ihr ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe mit dem Jugendfriedenspreis der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen ausgezeichnet.

Sie war Podiumsdiskutantin bei der Veranstaltung „transitachtzehnuhr“, ein Wahlabend zur Bundestagswahl am 27. September 2017 im Schader-Forum.

Marilena Geugjes war Impulsgeberin bei der Tagung „Lernen vom besten Land der Welt – Ein Blick aus Deutschland auf Schweden“ am 5. und 6. Juni 2018 im Schader-Forum.

Im Rahmen des Symposiums „Die Praxis der Gesellschaftswissenschaften“, das am 16. Juli 2018 anlässlich des 90. Geburtstags des Stifters Alois M. Schader im Schader-Forum stattfand, zog sie gemeinsam mit Tabea Freutel-Funke ein Resumee aus Sicht der nächsten akademischen Generation.