Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Gehe zu Inhalte

Vielfalt bildet! Rassismus- und diskriminierungskritische Bildung in Praxis und Diskurs

Artikel vom 02.08.2021

Im September 2022 führen wir gemeinsam mit dem Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der Technischen Universität Darmstadt eine Tagung durch, die anstrebt, wissenschaftliche und außeruniversitäre sowie insbesondere auch aktivistische Perspektiven zu den Themen Rassismus und Diskriminierung miteinander zu verbinden.

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 16.09.2022 | 10:30 Uhr

Ende: 17.09.2022 | 14:30 Uhr

Ort: Schader-Forum | Goethestraße 2 | 64285 Darmstadt
In Google Maps öffnen

Call for Papers

Das Projekt "Vielfalt bildet!" veranstaltet in Kooperation mit der Schader-Stiftung am 16. und 17. Septmber 2022 die Tagung „Vielfalt bildet! Rassismus- und diskriminierungskritische Bildung in Praxis und Diskurs“. Dabei geht es um wissenschaftliche und außeruniversitäre sowie insbesondere auch aktivistische Perspektiven zu den Themen Rassismus und Diskriminierung, die miteinander verbunden werden sollen. Ein weiterer, ganz spezieller Schwerpunkt, liegt neben dem großen Themenfeld Rassismus auf den Themen Antisemitismus und Antiziganismus.

Den Call for Papers zur Tagung finden Sie in der Seitenleite. Einsendeschluss ist der 15. November 2021. Die Einreichungen erfolgen über E-Mail an vielfalt.bildet@apaed.tu-darmstadt.de. Mehr Informationen zum Inhalt der Tagung und dem Einreichungsverfahren finden Sie im Call for Papers. Entsprechend der inhaltlichen Spannweite der Tagung möchten wir ein möglichst breites Angebot an unterschiedlichen Veranstaltungsformaten und Zugängen im Programm abbilden. In diesem Sinne sind alle Einreichungen willkommen, die aus ihrer Perspektive etwas zu einer institutionenüberschreitenden und intersektionalen Tagungsgestaltung beitragen möchten.

Im Anschluss wird ein Programm erstellt, auf das wir an dieser Stelle aufmerksam machen werden. Sollten Sie sich bereits jetzt als Teilnehmende für die Veranstaltung interessieren, melden Sie sich gern unter kontakt@schader-stiftung.de.

Ihr Ansprechpartner ist Dennis Weis.