Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Regulatorische Experimentierräume in der Praxis

Artikel vom 19.01.2021

Was sind "Lernende Systeme" und wie können sie ein fester Bestandteil von Governance-Strukturen werden? Gemeinsam mit dem Verbundprojekt „Regulatorischen Experimentierräumen (REraGI)" veranstaltet die Schader-Stiftung einen Online-Workshop zu Einsatzmöglichkeiten, Vorteilen und Herausforderungen sowie zur Praxistauglichkeit dieser Experimentierräume.

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 17.03.2021 | 17:00 Uhr

Ende: 17.03.2021 | 19:00 Uhr

Ort: Schader-Forum | Goethestr. 2 | 64285 Darmstadt | digital
In Google Maps öffnen

Regulatorische Experimentierräume in der Praxis

Gesetzgeber stehen vor einer großen Anzahl an Herausforderungen und Politikalternativen, deren Auswirkungen ex ante nur sehr begrenzt absehbar sind. Dies gilt insbesondere im Rahmen von Transformationsprozessen, die auf eine Nachhaltige Entwicklung abzielen. Diese verlaufen nicht linear, sondern können als rekursive Prozesse wechselseitiger Beeinflussung von verschiedenen Akteuren aus Forschung, Unternehmen und Zivilgesellschaft verstanden werden. Um politisch geförderte Transformationsprozesse und gesellschaftlichen Reaktionen darauf besser zu verstehen, kann es nützlich sein, Politikoptionen für die Gestaltung dieser Transformationsprozesse außerhalb bestehender Strukturen zu betrachten. Regulatorische Experimenttierräume sind ein Instrument zum Test von Politikmaßnahmen, zur Steuerung von Innovationen und zur Generierung von Lernprozessen in Feldern hoher technologischer oder sozialer Innovationsdynamik.

Im Rahmen des Workshops wird ein Praxisleitfaden zur Umsetzung von regulatorischen Experimenten vorgestellt. Ziel des Workshops ist, die Einsatzmöglichkeiten solcher „Lernenden Systeme“ auszuloten und Wege aufzuzeigen, diesen regulatorischen Ansatz zum festen Bestandteil von Governance-Strukturen zu machen. Hierfür sollen mit interessierten Akteuren gemeinsame Einschätzungen formuliert werden, unter welchen Randbedingungen regulatorische Experimentierräume sich sinnvoll einsetzen lassen. Daher laden wir Stakeholder aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft sowie Wissenschaft ein, gemeinsam folgende Fragen zu diskutieren: Welche Vorteile hat ein experimenteller Regulierungsansatz? Welche Hindernisse stehen ihm in Weg? Welche Einblicke bieten bereits durchgeführte Experimente? Und vor allem, wie lässt sich gewährleisten, dass regulatorische Experimente Lernprozesse bei allen Beteiligten auslösen, die wiederum für zukünftige Regulierungsmaßnahmen nutzbar sind?

Die Schader-Stiftung führt den Workshop gemeinsam mit Beteiligten der Universität Göttingen, der Hochschule Darmstadt, des Volkswirtschaftlichen Instituts für Mittelstand und Handwerk und des Öko-Instituts im Rahmen des Projektes zu „Regulatorischen Experimentierräumen“ (REraGI) durch. REraGI wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Der Workshop findet im Rahmen der Darmstädter Tage der Transformation statt. 

Ansprechpartnerin ist Laura Pauli.