Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Öffentlicher Abendvortrag: Über Formen des Wettbewerbs weitab des Effizienzideals – Indikatoren, Rankings, Benchmarks, Vergleiche und Multiple Skalierungen

Artikel vom 30.03.2021

Oft wird übersehen, dass nicht der Preis allein den Wert von Gütern angibt, sondern unsere Gesellschaft über weitaus breiter angelegte Verfahren verfügt. In Kooperation mit dem Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg und dem Institut für Philosophie der Technischen Universtität Darmstadt veranstaltet die Schader-Stiftung einen öffentlichen Abendvortrag zum Thema Indikatoren und Skalierung. Den Vortrag hält Prof. Dr. Birger Priddat. 

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 20.05.2021 | 18:00 Uhr

Ende: 20.05.2021 | 19:15 Uhr

Ort: Digitale Veranstaltung
In Google Maps öffnen

Wettbewerb weitab des Effizienzideals – Indikatoren und Skalierung

Es gibt zahlreiche Verfahren, um Dinge, Sachverhalte, Ereignisse miteinander zu vergleichen und auf diese Weise Rangfolgen zu bilden: Rankings, Listen, Register, Benchmarks. Sie stellen Bewertungskonstruktionen dar in Bereichen, die entweder nicht als Märkte ausgewiesen und also preislos sind oder die innerhalb von Märkten Qualitätsdifferenziale beschreiben. Es existieren Scharen solcher Indikatoren, die nicht-eindeutige Objekte des Wirtschaftlichen vergleichbar und skalierbar machen können. In der digitalen Plattformökonomie werden diese Indikatoren in Daten übersetzt und in Käuferprofile verwandelt.
 

Den Abendvortrag hält Prof. Dr. Birger Priddat von der Universität Witten-Herdecke, Professur für Ökonomie und Philosophie.

Die Veranstaltung wird von der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung unterstützt.

Ihre Ansprechpartnerin ist Laura Pauli