Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Gehe zu Inhalte

Musik – 16. Denkwerkstatt „Herkunft-Ankunft-Zukunft“

Artikel vom 21.07.2020

Bei der 16. Denkwerkstatt „Herkunft-Ankunft-Zukunft“ am 23. Februar 2021 im Schader-Forum liegt der Fokus auf der Bedeutung von musikpädagogischem Engagement in der Integrationsarbeit.

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 23.02.2021 | 17:00 Uhr

Ende: 23.02.2021 | 20:00 Uhr

Ort: Schader-Forum | Goethestraße 2 | 64285 Darmstadt
In Google Maps öffnen

Musik

Die Integration von Geflüchteten wie auch von Menschen mit Migrationsbiographie bleibt weiter als eine der zentralen Querschnittsaufgaben in Deutschland manifestiert. Nachdem zunächst dringendes Handeln hinsichtlich der Unterbringung und Versorgung der Menschen im Mittelpunkt stand, gewinnen nun auch Fragen bezüglich des Zusammenlebens im Alltag an Bedeutung. Wie kann Zusammenleben auch über kulturelle Grenzen hinweg funktionieren?

Die universelle Sprache der Musik ist deshalb am 23. Februar 2021 das Thema der 16. Denkwerkstatt „Herkunft-Ankunft-Zukunft“ im Schader-Forum. Musik dient als Instrument der Verbindung von Menschen, unabhängig vom kulturellen Hintergrund. Egal ob Sprachrohr oder Mittel des gesellschaftlichen Beisammenseins, Musik verbindet. Innerhalb der Integrationsbemühungen kann Musik außerdem eine emotionale Kraft entfalten, wechselseitigen Austausch auf und neben der Bühne anregen und somit den gesamtgesellschaftlichen Prozess beflügeln. Denn Musik steht, neben ihrem künstlerischen Aspekt, besonders für Kommunikation und Teilhabe, sie bietet Raum für Dialog zwischen verschiedenen Kulturen. Sowohl Geflüchtete als auch Menschen mit vermeintlichem Migrationshintergrund, deren Verwandte über Generationen in Deutschland leben, können durch musikalische Kulturarbeit einen Beitrag zu einem gelingenden Miteinander leisten. Dabei entfalten sch rund um dasd Thema nämlich zahlreiche Facetten. Das erlernen von Instrumenten, das gemeinsame Wahrnehmen von verschiedenen Aspekten der Musik oder der Austausch über musikalische Praktiken sind nur einige davon.

Im Zentrum der 16. Denkwerkstatt stehen aus diesem Grund Fragen, die sich mit der Beziehung von Musik, Gesellschaft und Integration beschäftigen. Wie kann Musik als therapeutische Maßnahme für Menschen mit Flucht- und Verfolgungserfahrung wirken? Welchen interkulturellen Austausch kann der Kanal der Musik ausdrücken? Wo überwindet die Musik Grenzen die sonst der Zwischenmenchliche Alltag aufwirft?

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts „Integrationspotenziale finden Stadt“ der Schader-Stiftung durch das Landesprogramm WIR des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration gefördert.

Ansprechpartner für diese Veranstaltung ist Dennis Weis.