Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Nachhaltige Digitalisierung – digitalisierte Nachhaltigkeit. 4. h_da Dialogforum

Artikel vom 11.07.2022

Zum vierten h_da Dialog-Forum laden die Hochschule Darmstadt (h_da) und die Digitalstadt Darmstadt gemeinsam mit der gastgebenden Schader-Stiftung ein. Das 2020 gestartete Format des Servicezentrums Forschung und Transfer (SFT) der h_da schafft einen Raum, in dem Expert*innen aus den Technik- und Gesellschaftswissenschaften mit interessierten Bürger*innen zusammenkommen.

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 30.11.2022 | 18:00 Uhr

Ende: 30.11.2022 | 20:30 Uhr

Ort: Schader-Forum, Goethestr. 2, 64285 Darmstadt
In Google Maps öffnen

Digitalisierung und Nachhaltigkeit – ein Zielkonflikt

Nachhaltige Entwicklung durch digitale Technologien fördern – und die Digitalisierung selbst nachhaltig ausrichten: Die beiden Aufgaben sind punktuell miteinander verwoben. Digitalisierung ressourcenschonend umzusetzen, stellt uns vor technische, soziale und ökologische Herausforderungen, bietet aber auch Innovationspotenzial. Zugleich kann die Digitalisierung der nachhaltigen Entwicklung nutzen. Dafür steht etwa das Projekt „Schlaues Wasser Darmstadt“, in dem die Digitalstadt Darmstadt mithilfe digitaler Mittel ein smartes Wassermanagement und somit klimaresiliente Strukturen aufbaut. Wissenschaftliche Studien zu den Wechselwirkungen von Digitalisierung und Nachhaltigkeit vergleichen die Dimension des sich daraus ergebenden Umbruchs mit den Folgen der Entwicklung der menschlichen Sprache, der Erfindung der Druckerpresse oder der industriellen Revolution. Wie und wie gut wir den Wandel meistern, wird sich massiv auf die regionale, nationale und globale Entwicklung von Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft auswirken. Dabei wird die Digitalisierung in ihren Wirkungen auf die globalen Nachhaltigkeitsziele häufig als ambivalent bewertet. Sie kann wertvolle Beiträge zum Erreichen dieser Ziele leisten, birgt aber auch Risiken, etwa hinsichtlich Ressourcenbedarf und CO2-Ausstoß.

Carla Hustedt fragt nach der Verantwortung

Fragen, die sich aus der Ambivalenz ergeben, lauten unter anderen: Wie muss sich Digitalisierung entwickeln, damit sie zu einer nachhaltigen und demokratischen Transformation der Gesellschaft beiträgt? Wer trägt die Verantwortung für eine ökologisch vernünftige, sozial gerechte und wirtschaftliche Produktivität fördernde Ausgestaltung der Digitalisierung?

Schlaglichter darauf wirft beim h_da Dialog-Forum Carla Hustedt in ihrem Impulsvortrag. Sie leitet den Bereich „Digitalisierte Gesellschaft“ der Stiftung Mercator und hat zuvor das Projekt „Ethik der Algorithmen“ bei der Bertelsmann Stiftung verantwortet. In der anschließenden Podiumsdiskussion, in die auch das Publikum Fragen einbringen kann, leuchten weitere Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik einzelne Aspekte des Themas intensiver aus.

Organisatorisches

Informationen zu den bisherigen Dialog-Foren finden sich unter: https://h-da.de/dialog-forum.

Ansprechpartnerin der Schader-Stiftung: Dr. Kirsten Mensch