Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Wie lange hält die Ewigkeit?

Artikel vom 17.04.2020

Foto: shutterstock

Keine Ahnung von der Unsterblichkeit. Ein Blogbeitrag von Laura Pauli.

Kurzrecherche ewiges Leben

Was ich an meinem Job schätze? Ständig nur wenig Ahnung zu haben. Nein, im Ernst. Vor ein paar Wochen kam das Thema Unsterblichkeit schneller auf mich zu, als ich es für mich vorerst in Betracht gezogen hätte. In jüngsten Projekten der Gentechnik wird Zellen die Fähigkeit genommen, sich zu replizieren. Dadurch bleiben sie einfach bestehen. Für naja, zumindest für sehr lange. Erstmal. Vielleicht ist die Ewigkeit da gar nicht weit entfernt. Doch ist reine Existenz gleich Leben? Was bedeutet ewiges Leben und woher kommt der faszinierende und zugleich verstörende Wunsch nach Unsterblichkeit?

Das Epos des Königs Gilgamesch von Mesopotamien, der nach einem Kraut des ewigen Lebens suchte, es fand und doch wieder verlor, ist wohl die früheste Dokumentation über die vergebliche Jagd nach der Unsterblichkeit. Für die Ägypter begann das ewige Dasein erst nach dem Tod, wenn die beiden Seelen Ba und Ka den Körper verlassen haben und sich nach der Mumifizierung wieder vereinen. Und der chinesischen Mythologie zu Folge müssen wir uns nach dem Tod zu einem Xian (Heiligen) entwickeln, um ewiges Leben für den Körper zu erlangen.  

Götter und Helden – Wunsch oder Strafe? Hollywood und die Filmemacher beschäftigen sich mit Indiana Jones, Lord Voldemort oder X-Men nicht weniger intensiv mit dem Thema Unsterblichkeit als die Wissenschaft. Die Bio- und Gentechnologie verfolgen schon lange nicht mehr die Frage “ob” es ewiges Leben geben wird, sondern “wann” es soweit ist. Die Schritte dorthin sind groß, daher wollen wir gemeinsam mit der Technischen Universität Darmstadt, der Max-Planck-Gesellschaft und der VolkswagenStiftung im Rahmen des Projekts „Eternal Cell“ der Förderlinie „Leben!“ nach den verschiedensten Ideen suchen, um diesen einen Hauch von Ewigkeit zu verleihen.

Egal in welcher Wissenschaft oder Praxis Sie zu Hause sind, bewerben Sie sich mit ihrem Projekt oder Ihrer Idee bei uns. Lassen Sie uns gemeinsam originelle Forschungsansätze befördern und neue Einsichten zu vermeintlich bekannten Kulturfragen zwischen dem Verhältnis von biologischem und geistigem Leben ergründen.  


Von Laura Pauli.

Einen Kommentar hinterlassen

Es existieren zur Zeit keine Kommentare zu diesem Beitrag.