Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Kommunikation und Kultur
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Vielfalt und Integration
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Paul Kirchhof

Artikel vom 20.12.2013

Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof ist Professor für öffentliches Recht und Steuerrecht an der Universität Heidelberg. 2012 erhielt er den Schader-Preis und gehört dem Senat der Schader-Stiftung an.

Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof

Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, geboren 1943, wurde 2013 zum Seniorprofessor distinctus für Staats- und Steuerrecht der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg ernannt und lehrt das Fach Steuerrecht. Zuvor hatte er dort seit 1981 eine Professur für Öffentliches Recht inne und war Direktor des Instituts für Finanz- und Steuerrecht. Er studierte Rechtswissenschaften in Freiburg und München. An der Universität Münster war er bis 1981 Professor für Öffentliches Recht und Direktor des Instituts für Steuerrecht. 1987 wurde Paul Kirchhof zum Richter des Bundesverfassungsgerichts berufen und war bis 1999 Mitglied des Zweiten Senats. Von 2013 bis 2015 war er Präsident der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Paul Kirchhof hat zahlreiche Veröffentlichungen zu rechtswissenschaftlichen und politischen Themen vorgelegt, darunter das von ihm und Josef Isensee in der dritten Auflage herausgegebene zehnbändige „Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland“, „Der sanfte Verlust der Freiheit“ (2004) sowie das vieldiskutierte „Bundessteuergesetzbuch. Ein Reformentwurf zur Erneuerung des Steuerrechts“ (2011). Er erhielt 2012 den Schader-Preis und gehört dem Senat der Schader-Stiftung an.

Kirchhof war Keynote Speaker der Jahrestagung des Großen Konvents der Schader-Stiftung am 10. November 2017.