Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Vielfalt und Integration
  • Kommunikation und Kultur
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Gehe zu Inhalte

Call for Papers: Jetzt wird regiert? Aktuelle Herausforderungen der deutschen Koalitionsdemokratie

Artikel vom 19.11.2021

Wie hat sich die neue Bundesregierung nach den Bundestagswahlen 2021 aufgestellt und ihre praktische Arbeit aufgenommen? Welche Herausforderungen stellen sich in der komplexeren Koalitionsdemokratie? Was sind Chancen, Ziele und Probleme der  neuen Regierung?

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 30.03.2022 | 10:30 Uhr

Ende: 31.03.2022 | 16:30 Uhr

Bewerbungsfrist: 16.01.2022

Jetzt wird regiert?

Nach der Bundestagswahl vom September 2021 möchte die Sektion „Regierungssystem und Regieren in der Bundesrepublik Deutschland“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) in Kooperation mit der Schader-Stiftung gemeinsam mit  Politikwissenschaftler*innen und Praktiker*innen einen aktuellen Blick auf das aktuelle Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland werfen. Dazu planen wir eine zweitägige Tagung, in der wir paperbasierte Panel mit Vorträgen und Diskussion mit dem Praxis-Input aus Politik und Medien kombinieren.

Gesucht sind Ihre Abstracts:
Ein besonderer Fokus der Tagung liegt auf den Regierungs- und Koalitionsbildungsprozessen nach der Bundestagswahl, die nach aktuellem Stand mit einer Ampel-Koalition in die erste Drei-Fraktionen-Koalition nach der Wiedervereinigung  münden werden. Herausforderungen und (neue) Wege bei der Bildung dieser Koalition möchten wir ebenso diskutieren wie die praktischen Folgen für das Regieren in der Bundesrepublik. Von Interesse sind auch weitere Beiträge, die sich aus aktueller Perspektive und originärer Forschung mit den einschlägigen Debatten zu den Institutionen und politischen Prozessen in der Bundesrepublik beschäftigen. Dies könnten Beiträge zur deskriptiven und substanziellen  Repräsentation im Bundestag, zum institutionellen Design von Bundestag und Bundesrat (z.B. Geschäftsordnungen), zum Zusammenspiel der politischen Akteure im kooperativen Föderalismus oder zur Reform des Wahlsystems sein.  Auch Einreichungen aus Praxisprojekten oder Erfahrungen aus Verwaltung und Wirtschaft sind erwünscht. Wir freuen uns auf Ihr aussagekräftiges Abstract mit ca. 500 Wörter sowie Titel, Name und Institution.


Bitte laden Sie bis zum 16. Januar 2022 Ihre Abstracts im Bewerbungsformular hoch. Die Benachrichtigungen über angenommene Beiträge werden ab dem 1. Februar 2022 verschickt.


Ansprechpartnerin ist: Laura Pauli