EN

Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Kommunikation und Kultur
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Vielfalt und Integration
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Gehe zu Inhalte

KI Science Film on Tour

Artikel vom 08.07.2019

Anlässlich des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz veranstaltete das Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vom 3. bis 5. Juli 2019 das „KI Science Film Festival“. Neben anderen Spielstätten beteiligte sich die Schader-Stiftung am Projekt „KI Science Film on Tour“.

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 05.12.2019 | 18:30 Uhr

Ende: 05.12.2019 | 20:30 Uhr

Ort: Schader-Forum | Goethestraße 2 | 64285 Darmstadt
In Google Maps öffnen

KI Science Film on Tour

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz veranstaltete das Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vom 3. bis 5. Juli 2019 das „KI Science Film Festival“. Dessen wissenschaftliche Leitung übernahm Caroline Roberstson-von Trotha, Direktorin des ZAK und seit 2017 Mitglied des Kleinen Konvents der Schader-Stiftung.

Das Festival beleuchtete die Facetten von Künstlicher Intelligenz und Robotik und machte es sich zum Ziel, eine Verbindung zwischen Öffentlichkeit und Forschung herzustellen. Rund 50 Filmschaffende aus dreizehn Ländern reichten Beiträge ein, zwölf Finalistenfilme – die am 3. und 4. Juli dem Publikum präsentiert wurden – gingen schließlich ins Rennen um den KI Science Film Award, der am 5. Juli in Karlsruhe verliehen wurde. Der beste Langfilm ist der finnische Film „Who Made You?“ von Iris Härmä, als bester Kurzfilm wurde der kanadische Beitrag „CC“ von Kailey und Sam Spear ausgezeichnet. Während des Langfilms begibt sich der Zuschauer auf eine Reise in die Welt der Cyborgs und Androiden, während der Kurzfilm sich um ein KI-Kindermädchen dreht. Ebenfalls fanden Auszeichnungen in anderen Kategorien – etwa „Bester sozialkritischer Beitrag“ oder „Publikumsliebling“ – statt.

Nun gehen die zwölf  Finalistenfilme auf Reisen. Unter anderen Partnerorganisationen beteiligte sich die Schader-Stiftung am Projekt „KI Science Film on Tour“. Am 5. Dezember 2019 wurden in einem öffentlichen Format die drei Kurzfilme "Econtrol" (Deutschland 2018, Regie: Ann-Cathrine Beyer, Mathilda Schiller, Laura Blüggel, Vera Siller, Madgalene Mumme), "ZOE" (Deutschland 2018, Regie: Leif Brönnle) und "CC" (Kanada 2018, Regie: Kailey Spear, Sam Spear) gezeigt. Im Anschluss fanden sich Expertinnen und Experten in Sachen KI und Publikum zusammen, um gemeinsam weiterzudenken und zu diskutieren. Die Expertinnen und Experten der Podiumsdiskussion waren Josephine D'ippolito, Prof. Dr. Constantin Rothkopf und Prof. Dr. Andre Seyfarth, moderiert wurde die Diskussion von Caroline Roberstson-von Trotha.