Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Kommunikation und Kultur
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Vielfalt und Integration
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Künstlertourist: Grenzgänge

Artikel vom 01.09.2014

Katrin Ströbel, Gorée, 2011 (Detail), digitalisierte Zeichnung, Ventilatoren © Katrin Ströbel

Mit der Ausstellung „Künstlertourist: Grenzgänge“ (17. Oktober 2014 bis 1. März 2015) eröffnen die Schader-Stiftung und das Hessische Landesmuseum Darmstadt die neue, gemeinsam konzipierte Ausstellungsreihe „Dialoge“. Die auf eine Verbindung von Gesellschaftswissenschaften und Praxis zielenden Forschungsfelder der Schader-Stiftung stehen im Dialog mit der Kunst der Gegenwart.

DIALOGE 01 „Künstlertourist: Grenzgänge“

Ausstellungsansicht, Foto: Timo Klein

Die Ausstellung „Künstlertourist: Grenzgänge“ zeigt Arbeiten von Katrin Ströbel (geb. 1975) und Sven Johne (geb. 1976). Ausgangspunkt der Ausstellung ist die Tatsache, dass sich der touristische Blick und der Blick des Künstlers kreuzen. Die Künstler Ströbel und Johne sind selbst Touristen und global unterwegs. So schlägt die Ausstellung geographisch einen Bogen von Venedig und Lampedusa, nach Frankreich, Griechenland und Afrika. Die Künstler analysieren und reflektieren das, was sie dort sehen und erleben in verschiedenen künstlerischen Ausformungen - zeichnerisch, fotografisch, als Video.

Nicht nur ist durch die moderne Arbeitswelt eine Tourismusindustrie entstanden, die die romantisch geprägten touristischen Leitbilder der unberührten Geschichte und zivilisationsfernen Natur um einen spaß-, erlebnis- und erholungsorientierten Blick ergänzt haben. Die Sichtweise des Künstlers hat sich ebenfalls weiterentwickelt. Er taucht nach wie vor in die Fremde ein und öffnet den Blick für Atmosphären, Landschaften und Sehenswürdigkeiten. Er richtet seinen Fokus aber auch auf menschliche Konflikte. Er geht auf die Einheimischen zu, nimmt die Veränderung in Gesellschaften, von Landschaften und Städten wahr, setzt sich auseinander mit Projektionen, Sehnsüchten und Stereotypen. Damit einher geht die Bewertung und Reflexion zur eigenen Stellung im Fremden oder der Fremde zu einem selbst.

Die Ausstellung fragt danach, was Künstler heute bewegt, wenn sie reisen? Wie ist der Blick des Künstlertouristen geprägt? Wie nimmt er Gesellschaft wahr und wie ist er Teil und Beobachter der Gesellschaft zugleich? Was sagen die Beweggründe über den bereisten Ort und den reflektierenden Künstlertouristen aus? Kurzum: Mit welchen sozialen, politischen und mentalen Konnotationen sind Künstlerreisen verbunden?

Katrin Ströbel

Foto: Katrin Ströbel

Katrin Ströbel, geboren 1975, lebt und arbeitet in Stuttgart und Nizza. Sie studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und promovierte in Marburg über das Verhältnis von Text und Bild in der zeitgenössischen Kunst. Katrin Ströbel hat Ausstellungen, Stipendien und Lehraufträge unter anderem in Italien, USA, Peru, Australien, Marokko, Nigeria, Südafrika und im Senegal absolviert. Seit 2013 lehrt sie als Professorin an der Villa Arson, École nationale supérieur d'art in Nizza. 

Sven Johne

Foto: Sprengel-Museum, Hannover

Sven Johne, geboren 1976, zählt zu einer Generation von Künstlern, die in der ehemaligen DDR aufgewachsen sind, den Herbst 1989 als Kind erlebt haben und sich heute mit einem politisch geschärften Bewusstsein auf vielfältige Weise mit Fragen der historischen Hinterlassenschaft der innerdeutschen Geschichte auseinandersetzen. Er studierte von 1996-1998 an der Universität Leipzig und 1998- 2004 an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. 

Galerie der Schader-Stiftung

Galerie der Schader-Stiftung

Goethestr. 1

64285 Darmstadt

Ausstellung vom 17. Oktober 2014 bis 1. März 2015

Geöffnet freitags, samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr

Eintritt frei