EN

Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Kommunikation und Kultur
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Vielfalt und Integration
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Salongespräche „Energetische Stadtentwicklung im Quartier“: Energiegewinne durch low-tec-Lösungen?

Artikel vom 29.09.2014

Welche Möglichkeiten gibt es, die energetische Gebäudesanierung mit anderen Anforderungen einer nachhaltigen Stadtentwicklung besser in Einklang zu bringen? Wie gelangt man zu nachhaltigeren Lösungen jenseits eingefahrener Standards (etwa: Gebäudehülle aus 18 cm Polystyrol-Dämmstoff, inkl. Hexabromcyclododecan)?

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 01.12.2014 | 18:00 Uhr

Ende: 01.12.2014 | 20:00 Uhr

Ort: Schader-Forum, Goethestr. 2, 64285 Darmstadt
In Google Maps öffnen

Nachhaltigkeit und transdisziplinäre Lehre

Eine zukunftsorientierte Entwicklung unter dem Leitbild der „Nachhaltigkeit“ ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen und muss in Forschung und Lehre der Hochschulen präsent sein. Die Zielsetzung des bei der Schader-Stiftung seit 2014 angesiedelten Arbeitskreises „Transdisziplinäre Lehre“ ist es daher, entsprechende transdisziplinäre Lehrkonzepte zu diskutieren und weiter zu entwickeln. Das soll in den „Salongesprächen“ an praktischen Beispielen und echten Problemen versucht werden – mit der Aussicht auf Erkenntnisse in den Gesellschaftswissenschaften und der Praxis.

Denn Absolventen von Hochschulen müssen in der Lage sein, Probleme nachhaltiger Entwicklung in transdisziplinären Zusammenhängen zu erkennen und zu beurteilen, um in ihren beruflichen Arbeitszusammenhängen verantwortlich handeln zu können. Allein mit „technischen“ Lösungen wird man die Herausforderung nicht bewältigen können; vielmehr spielen sozialwissenschaftliche Fragestellungen und Methodenansätze eine zentrale Rolle.

Salongespräche

Die „Salongespräche“ sollen der gemeinsamen Reflexion dieser und verwandter Fragen dienen – über fachliche und disziplinäre Grenzen hinweg und mit Blick auf innovative Lösungsansätze. Den Gesprächseinstieg bildeten jeweils kurze Impulse aus der Praxis. Ein kleine, ausgewählte Teilnehmerkreis von Fachleuten ermöglichte das intensive Gespräch miteinander. Um ein intensives Gespräch im überschaubaren Personenkreis zu ermöglichen, setzte die Teilnahme an den Salongesprächen eine persönliche Einladung voraus.

Die Salongespräche „Energetische Stadtentwicklung im Quartier“ fanden statt am:

29. Oktober 2014, 18.00 Uhr:
Neue Wege in Arheilgen: Kooperation von Wohnungsunternehmen und Energieversorger zum Nutzen der Mieter?

Impulse:
Marcus Gunkel, Bauverein AG, Darmstadt
Dr. Steffen Frischat, ENTEGA Energieeffizienz GmbH, Darmstadt

 

1. Dezember 2014, 18.00 Uhr:
Karlsruhe-Knielingen 2.0: Energiegewinne durch low-tec-Lösungen?

Impulse:
Joachim Wendt, schneider+schumacher StädteBauProjekte GmbH, Frankfurt am Main
Reiner Kuklinski, VOLKSWOHNUNG GmbH, Karlsruhe

 

15. Januar 2015, 18.00 Uhr:
Energie Plus-Häuser: Modernisierung im Bestand

Impulse:
Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph-Cleff, Architektin, Technische Universität Darmstadt
Dr. Simone Planinsek, Nassauische Heimstätte ProjektStadt, Frankfurt am Main

 

Die „Salongespräche zur transdisziplinären Gestaltung nachhaltiger Entwicklung“ sind eine Initiative des Arbeitskreises „Transdisziplinäre Lehre“ der Schader-Stiftung mit der Hochschule Darmstadt, der Technischen Universität Darmstadt und des Öko-Instituts e.V.