Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Kommunikation und Kultur
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Vielfalt und Integration
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Solidarität 3.0: Fundament für wirtschaftliches Handeln heute?

Artikel vom 07.01.2016

Am 9. und 10. Juni fand die Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik im Schader-Forum statt. Die Expertinnen und Experten dieser Fachtagung machten sich gemeinsam auf eine interdisziplinär angelegte Suche nach dem Solidaritätskonzept des 21. Jahrhunderts, diskutierten dessen Verankerung in der Wirtschaft und leiteten im Dialog miteinander Hinweise für weiteres praktisches Handeln ab.

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 09.06.2016 | 18:00 Uhr

Ende: 10.06.2016 | 17:00 Uhr

Ort: Schader-Forum | Goethestr. 2 | 64285 Darmstadt
In Google Maps öffnen

Solidarität

Solidarität ist eines der wichtigsten sozialethischen Prinzipien der westlichen Gesellschaft. Der Soziologe Émile Durkheim (1858 – 1917) nannte sie den „Zement, der die Gesellschaft zusammenhält“. Sie beruht auf dem Gefühl der Zusammengehörigkeit, dem Eintreten für gemeinsame Ideale und Interessen sowie dem Bewusstsein gegenseitig aufeinander angewiesen zu sein. Ausdrucksformen sind häufig Unterstützungsleistungen symbolischer oder materieller Art, wobei jedoch implizit erwartet wird, im umgekehrten Falle ähnliche Unterstützungsleistungen zu erhalten.

Obwohl unser Wirtschaftssystem scheinbar in erster Linie auf die Verfolgung eigener Interessen ausgerichtet ist, finden sich jedoch gerade in der sozialen Marktwirtschaft viele Elemente freiwilligen solidarischen Handelns, die Sicherheit und Stabilität gewähren. Hierzu gehören im weitesten Sinne die Einhaltung von Regeln und Normen, die weit über den gesetzlichen Rahmen hinausgehen, die Beiträge zu den Sozialversicherungen, gesellschaftliches Engagement von Unternehmen und Bürgern, Zusammenschlüsse zu Gewerkschaften und Verbänden sowie Elemente starker und identitätsstiftender Unternehmenskulturen.

Ist jedoch das Solidaritätskonzept des 19. und 20. Jahrhunderts auch heute noch adäquat? Sind wir nicht durch die gesellschaftlichen Verwerfungen der letzten Jahre im Zuge der immer stärker werdenden Individualisierung, Migration und Globalisierung gezwungen, Solidarität neu zu denken? Sind Konzepte, die auf Identität und Nähe beruhen, angesichts weltweiter Verflechtungen und Ausdifferenzierung heute noch angemessen? Welche neuen Elemente können Solidarität begründen? Welche Organisationsformen solidarischen Handelns lassen sich finden und wie sind staatliches, unternehmerisches und individuelles Handeln entsprechend anzupassen?

Tagungsprogramm

Solidarität 3.0 - Fundament für gesellschaftliches wirtschaftliches Handeln heute?

 
   
 
Donnerstag, 9. Juni 2016

16:00-17:30
   

Führung durch die Schader-Galerie, Goethestraße 1, 64285 Darmstadt

17:30-19:00
   

Vorbereitungsworkshop auf den Business Ethics Summit 2017:
Wirtschaftsethik im Zeitalter der Digitalisierung
(für DNWE Mitglieder und eingeladene Gäste)
Prof. Dr. Arne Manzeschke, Evangelische Hochschule Nürnberg
Klaus Meyer, VDI Landesverband NRW, Düsseldorf (a)
PD Dr. Gotlind Ulshöfer, Universität Tübingen

19:15 -20:45
   

Öffentlicher Festvortrag:
Globale Menschenrechte und Solidarität
Prof. Dr. Dr. h.c. Angelika Nußberger, Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, Präsidentin des Senats
 
anschließend: Gespräch mit Pfarrer Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der EKHN, Darmstadt und Prof. Dr. Josef Wieland, Vorsitzender des DNWE, Berlin
Moderation: Dr. Rudolf Kriszeleit, ehem. Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Justiz, für Integration und Europa, Stiftungsrat Schader-Stiftung

im Anschluss
   

Empfang bei Brezel und Wein auf der Dachterrasse
     

Freitag, 10. Juni 2016
9:00-9:30     Registrierung

9:30-9:45
   

Begrüßung
Alexander Gemeinhardt M.A., Schader-Stiftung, Darmstadt
Prof. Dr. Josef Wieland, DNWE, Berlin
 
Moderation der Tagung: Prof. Dr. Joachim Fetzer

9:45-10:20
   

Solidarität in philosophischer Tradition

Prof. Dr. Birger Priddat, Universität Witten-Herdecke

10:20-11:00
   

Gemeinwohl und Solidarität

Gespräch zwischen Karin Sahr, Ernst & Young, Düsseldorf und Prof. Dr. Timo Meynhardt, Universität St. Gallen, HHL Leipzig Graduate School of Management

11:00-11:30
   

Pause

11:30-12:00
   

Solidarität als Treiber für „enkelfähige Unternehmen“?

Kristina Kara, Vorstand B.A.U.M e.V.

12:00-12:30
   

Solidarische Konzepte in der Globalisierung - Die weltweite Migration als Herausforderung


Prof. Dr. Jörg Althammer, Katholische Universität Eichstätt
Prof Dr. Josef Wieland, Zeppelin Universität, Friedrichshafen

12:30–13:30
   

Mittagessen

13:30– 14:30
   

Break-out Sessions
A: Nur „Do no harm!“ oder mehr - was lernen wir vom Textilbündnis?
 
Dr. Jürgen Janssen, Bündnis für nachhaltige Textilien, GIZ, Berlin
Dr. Sabine Ferenschild, SÜDWIND e.V. Institut für Ökonomie und Ökumene, Bonn (a)
N. N., KiK Textilien und Non-Food GmbH, Bönen (a)
Prof. Dr. Joachim Fetzer, DNWE, Berlin (Gesprächsleitung)

B: Solidarität konkret umgesetzt
Maria Schaad, Merck KGaA, Darmstadt
Beate Krüger, Joblinge i.V., München
Dr. Elmer Lenzen, macondo, Münster (Gesprächsleitung)
 

C: Wie funktioniert das praktisch? Beispiele aus commons, sharing economy and collaboration
Thomas Dönnebrink, Ouishare, Berlin
Brigitte Kratzwald, Commons & Co, Graz
Dr. Frank Simon, DNWE, Berlin (Gesprächsleitung)

14:40–16:20
   

Speakers Corner: Steile Thesen und kluge Gedanken zur Zukunft der Solidarität


u. a. mit: Prof. Dr. Dr. Alexander Brink, Universität Bayreuth, Prof. Dr. Johannes Brinkmann, Norwegian Business School, Prof. Dr. Dominik Enste, Institut der Deutschen Wirtschaft, Prof. Dr. Bernward Gesang, Universität Mannheim, Prof. Dr. Johannes Hirata, Hochschule Osnabrück, Jennifer Nicolay, sneep e. V, Prof. Dr. René Schmidpeter, Cologne Business School, Ralph Suikat, Fairantwortung gAG, Adrian Wilhelm, The Changer

16:20–16:40
   

Heiteres zum Abschied:

Alex Dreppec, Slampoet

16:40–16:50
   

Schlusswort

Prof. Dr. Josef Wieland, DNWE, Berlin

17:00-18:00
   

DNWE Mitgliederversammlung
Zur Mitgliederversammlung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik - EBEN Deutschland e.V. ergeht eine besondere Einladung.

 

 
Das vollständige Programm der Veranstaltung sehen Sie im Download-Bereich.

(a) = angefragt

 

 

Interview mit Dr. Frank Simon

Im Interview spricht Dr. Frank Simon, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik, über die Hintergründe der Kooperation.