Filtern Sie im Bereich "Themen"

Thema
  • Kommunikation und Kultur
  • Gemeinwohl und Verantwortung
  • Demokratie und Engagement
  • Vielfalt und Integration
  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Demographie und Strukturwandel

Zur Filterung muss mindestens ein Thema ausgewählt sein.

Fokus
Zeitraum
Was bewegt Sie?

Sie haben offene Fragen? Anregungen? Ideen?

Wir kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch. Bitte hinterlassen Sie das, was Sie bewegt, im Schader-Dialog.

Gehe zu Inhalte

Schwellenregime: Öffentliche Freiraumgestaltungen als Skript und als Praxis

Artikel vom 09.03.2018

Experten-Workshop der Schader-Stiftung in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt (gtas) der Technischen Universität Braunschweig

Informationen zur Veranstaltung

Beginn: 24.05.2018 | 18:00 Uhr

Ende: 25.05.2018 | 17:00 Uhr

Ort: Schader-Forum | Goethestr. 2 | 64285 Darmstadt
In Google Maps öffnen

Experten-Workshop

Unter dem Titel „Schwellenregime: Öffentliche Freiraumgestaltungen als Skript und als Praxis“, widmete sich die Schader-Stiftung in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt (gtas) der Technischen Universität Braunschweig der Konzeption, Gestaltung und Praxis städtischer öffentlicher Räume. Das Projekt fragte einerseits nach der ideologischen und symbolischen Aufladung solcher Orte, nach den Imaginationen, was sich hier ereignen soll, welche Konzeption von Öffentlichkeit sich also in der gestalterischen Programmierung manifestiert.

Andererseits haben wir die Freiräume danach untersucht, in welchem Verhältnis diese Projektionen zu Wahrnehmung und Nutzung in der Praxis tatsächlich stehen. Dieses Forschungsinteresse verlangte Methoden und Sprachen aus sehr verschiedenen Disziplinen miteinander zu kombinieren und einen Dialog anzuregen zwischen gesellschaftswissenschaftlich orientierter Raum- und Stadtforschung auf der einen und anwendungsorientierten Ansätzen aus der Architekturpraxis und Kommunalpolitik auf der anderen Seite.

Konkret ging es bei dem Experten-Workshop um Beginn eines Dialogs zwischen praktischen Gestaltern/Gestalterinnen und Forschern/Forscherinnen zu Öffentlichkeit und öffentlichem Raum. Es wurden Skizzen für gemeinsame Methoden erarbeitet.